Jede Menge BMX Hubguards für alle BMX Naben

Den Hubguard brauchst du wenn du viel Grindest und merkst dass deine Speichen an den Nabenflanken anfangen zu brechen. Es ist ein hervorragender Schutz. BMX Hubguards gibt es einmal für die Drive Seite und die Non Drive Seite je nachdem auf welcher Seite du grindest. Es gibt Fahrer...Klicken zum Weiterlesen.

Welches Material für die BMX Hubguards ist das beste

Chromoly, Aluminium, oder Plastik was ist denn nun besser ? Hier streitet sich noch immer die BMX Anhängerschaft in zahlreichen BMX Foren dieser Welt. Jeder bevorzugt hier ein anderes Material. Je nach Hersteller findest du auch verschiedene Hubguards. Noch immer ist Aluminium das bewährteste Material für Hubugards, da es sehr gleitfähig ist und zudem einen gewissen Härtegrad mit sich bringt und leicht zu bearbeiten ist schwören die Hersteller von Hubugards auf dieses Material. Plastik wird nur noch selten verwandt und eher dem Flatland fahren zugeschrieben.

In letzter Zeit kommen einige Hersteller mit Chromoly Hubguards auf den Markt. Bist du dem Street nahe und fährst bereits mit 4 Pegs an deinem BMX Fahrrad um jederzeit an allen Geländern dieser Welt zu grinden, wird es sicher Zeit auch für jede Seite einen Hubguard zu benützen. Einige Hersteller wie Stereo Bikes verwenden einen bestimmten Shape für Ihre Hubguards so sind diese besonders "Grind friendly" . Der Chromoly Hubguard findet immer mehr Anwendung, ist aber gleichzeitg auch mehr Gewicht, hat aber eine besonders harte Oberfläche und nützt sich so gut wie nicht ab. Selbst Profis können dir hier keinen besonderen Rat geben welche Form denn nun die beste ist. Grundsätzlich raten wir immer zum Hubguard wenn du mehr Street fährst, im Trails fahren benötigst du diese Teile nicht. Ob es nun ein Hubguard aus Aluminium, Chromoly oder Plastik sein soll möchten wir dann letzendlich dir überlassen und deinen Fähigkeiten. In letzter Zeit kommen sogenannte Doppelösungen zum Vorschein, also sprich die Grundlage ist Aluminium oder Chromoly und darüber wird ein Guard aus Plastik geschoben. Na überzeugt ? Auf jeden Fall eine sinnvolle und gute Erfindung da du dann nur den Überzug austauschen musst. 

BMX Hubguards zum Grinden

BMX Hubguards sind ganz klar eine Erfindung des 20. Jahrhunderts. In den frühen Anfängen des Freestyle BMX fahrens hatte man diesen Schutz der Naben noch nicht und das BMX Rad kam eher schlicht daher. Erst als man in den 90ern das sogenannte "Street" fahren entwickelte und Contest Serien wie "Meet the Street" organisierte hatte der Street Bereich endlich seine Berechtigung. Zurück in den urbanen Dschungel der Grösstädte und örtliche Gegebenheiten oder Gebäude shredden und grinden, das war der Spirit der 90er.

In New York entwickelte sich rasch eine grosse Street Anhängerschaft und man hatte mit den Red Banks in Brooklyn das beste Terrain. Bei Contest war es keine Seltenheit dass rd. 1000 Fahrer aus allen Ländern auftauchten um dem neu gewonnenen Sport seine Leidenschaft auszudrücken. Marken wie Animal wurden in dieser Zeit geboren und sind heute noch fester Bestandteil dieser Szene. Eine Mischung aus Hip Hop und BMX brachte einen neuen Zeitgeist auf die Strassen New Yorks. Die BMX Räder wurden komplett neu gestaltet 4 Pegs und Schutz für die Naben gegen Abriss der Speichen war notwendig. Die ersten Hubugards damals noch aus Cola Dosen geschnitten wurden verwendet um seine Laufräder zu schützen. Auch das simple Blech erfüllte genau das was man in diese Tagen der Revolution im BMX benötigte. Die New Yorker Szene ist noch immer mit die aktivste auf der ganzen Welt, ist es denn nicht verwunderlich dass eine Mega Angebot an Strassen Spots vorherscht und man schier unendlich seinen Kreationen Lauf lassen kann. Wer einmal selbst in New York sein BMX Rad gefahren hat wird immer davon träumen und erzählen von den Häuserschluchten mitten in USA.  

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten